Red LightsNeben der teuren Produktion "Prometheus" starten diese Woche natürlich auch noch weitere Filme in den deutschen Kinos. Der interessanteste davon ist wohl Red Lights mit Cillian Murphy und Robert De Niro. Der Thriller über übernatürliche Fähigkeiten ist zwar nicht wirklich innovativ, kann aber durch einen wirklich sehenswerten Cast und einer scheinbar spannenden Geschichte aufwarten. Zwar ist das Thema der Scharlatan-Magier etwas zu spät geraten, da solche Medien wie Uri Geller etc. nicht mehr aktuell sind, aber eventuell kann man ja doch noch was aus der Thematik herauskratzen.

Dr. Matheosen (Sigourney Weaver) ist darauf spezialisiert, mit ihrem Partner Buckley (Murphy) Parapsychologen als Scharlatane zu entlarven. Als der große Meister des Fachs Simon Silver (De Niro) nach 30 Jahren wieder einen großen Auftritt ankündigt, sieht Buckley seine Chance gekommen, diesen Meister zu entlarven. Doch nicht nur Matheosen rät ihm davon ab. Man hat es schon mal versucht, es aber nie geschafft. Und auch jetzt geschehen seltsame Dinge rund um Buckley.

Weaver, Murphy und De Niro sind wirklich drei gute Darsteller, die man für Rodrigo Cortés' Film engagieren konnte. Und auch der Trailer zeigt eine wirklich spannende Thematik. Es bleibt abzuwarten, ob sich das über den ganzen Film verteilt. Wenn aber alle ihre Leistunng abrufen und Cortés das Thema wirklich gut darstellt, dann kann Red Lights ein wirklich guter Film werden. Oder aber er müht sich so dahin, wirklich interessant sein zu wollen. Prognose: 6-8 Punkte